23 | 10 | 2018
Navigation
Termine
Facebook

Klicken, um die Facebook-Seite zu besuchen

Interner Bereich

Rettung aus luftiger Höhe (15.09.2018)

rht b6aAm 15.09.2018 folgten vier Mitglieder der Feuerwehr Neustadt der Einladung der Werkfeuerwehr Schaeffler (Herzogenaurach) zu einem 12-Stunden-Übungstag zum Thema Retten aus Höhen und Tiefen. Die Werkfeuerwehr verfügt neben der klassischen Absturzsicherung der Feuerwehr über ein speziell ausgebildetes Team von Höhenrettern. Der Unterschied zwischen Höhenrettung und Absturzsicherung konnte an diesem Tag bei drei verschiedenen Einsatzübungen herausgearbeitet werden.

Der Übungstag startete bei Sonnenschein mit dem gegenseitigen Kennenlernen, Seil- und Knotenkunde, Sicherheitsunterweisung und wichtigen Tipps zur Unfallverhütung. Bei der ersten Übung galt es, verletzte Bauarbeiter von der sechsten Etage auf Erdgleiche zu bringen. Während sich die Höhenretter auf eine „Abfahrung“ (Patientenbewegung auf einer Schleifkorbtrage mittels Gerätschaften, die im Seilsystem verbaut werden und ein kontrolliertes Ablassen erlauben) mit dem Patienten an der Außenfassade vorbereitete, löste das Team der Absturzsicherer den Transport des zweiten Verletzten über das Treppenhaus. Das Treppenauge erlaubte ein Ablassen des Patienten über eine Umlenkrolle. Die Patientenbetreuung erfolgte ohne Kraftaufwand über sechs Stockwerke.

Nach einer kurzen Pause folgte die zweite und auch längste Einsatzübung an einem ca. 20 m hohen doppelwandigen Dieseltank. Hier lag ein verunfallter Arbeiter, der gerade bei Wartungsarbeiten war, im Hohlraum des Tanks auf dem Grund. In Zusammenarbeit beider Teams wurde der Vorstieg zum Verletzten gesichert und das Material nach oben gebracht. Nach dem Aufstieg auf den Tank ging es durch das Mannloch hinab in das schmale Innere des Behälters. Am Anfang der Rettung der Person stand die medizinische Versorgung. In gemeinsamer Handarbeit folgte die Rettung nach oben über einen Flaschenzug, bevor der Arbeiter in Begleitung des Höhenretters freihängend in der späten Abendsonne auf den Boden zurückgebracht werden konnte.

Jetzt war es an der Zeit, wieder Kräfte für die letzte Übung des Tages zu tanken. Die Gastgeber zauberten ein leckeres Abendessen (es gab saftige Burger), das die Teilnehmer miteinander genossen.

Zu späterer Stunde – es war bereits früher Abend – ging es frisch gestärkt erneut in die Höhe. Der Aufstieg mit dem Auftrag zum Aufbau einer Schrägseilbahn erfolgte in zwei Gruppen. Das Bodenteam arbeite die Anschlagpunkte aus, die Mannschaft in der Höhe installierte die Seile mit Fahrgeräten. Mit dem Kommando „fahren“ konnte jeder Teilnehmer wieder zurück auf Erdgleiche gleiten und eine Fahrt genießen.

Nach jeder Einsatzübung gab es eine konstruktive Manöverkritik und ein gemeinsames Abgehen des Seilystems. Ein toller Tag mit vielen Erfahrungen, Ideen und Eindrücken endete mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und einem abschließenden Materialcheck.

Wir sagen DANKE den Leitern der Höhenrettungsgruppe für die hervorragende Organisation, dem Leiter der Werkfeuerwehr Schaeffler für die Einladung und dem Team der Höhenrettungsgruppe für die schnelle Integration und tolle Aufnahme in ihren Reihen. Vielen Dank!

Bilder: Hier klicken.

Mitglied werden

Bild des Monats
September 2018
Image Detail
Wichtiges

Rauchmelder

Rückrufportal

Informationen zum Wetter

Die Roten Tipps