20 | 02 | 2018

Insekten

wespe deutsche1296-2058-1-startHornisse

 

Insekten (Bienen, Hornissen und Wespen)

Die Wespen, wie auch Hornissen, Hummeln und Bienen gehören zu den Hautflüglern.

 

Gesetzliche Grundlagen

Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es verboten, wildlebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder gar zu töten. Das Gesetz verbietet darüber hinaus, Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten oder ihre Erscheinungsformen, Nist-, Brut-, Wohn- und Zufluchtstätten oder Nester zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören.
Was heißt das nun für die Bürgerinnen und Bürger?
Grundsätzlich gelten Bienen, Hummeln, Hornissen und einige seltene Wespenarten als besonders geschützte Arten, z.T. sind sie bereits vom Aussterben bedroht (Rote Liste). Die meisten Wespen fallen unter den allgemeinen Naturschutz des § 20d Bundesnaturschutzgesetz. Hornissen und Wespen halten sich in der Regel vom Menschen fern und werden nur aggressiv, wenn ihr unmittelbarer Lebens- und Wohnraum bedroht wird. Anders die Gemeine / Deutsche Wespe, sie kann im Spätsommer lästig werden. Doch diese gelegentliche Lästigkeit ermächtigt nicht dazu, vorbeugend Nester zu zerstören und Wespen zu töten.

Nur wenn aufgrund der Lage eines Wespen- oder Hornissennestes eine unmittelbare Gefahr für den Menschen oder die "öffentliche Sicherheit und Ordnung" besteht (z.B. Wespennest im Wohnraum oder in dessen unmittelbarer Nähe; Bewohner reagieren allergisch auf Wespenstiche o.ä.), dann ist nach naturschutzrechtlicher Beratung / Prüfung ein Beseitigen der Tiere erlaubt.

 

Insektenentfernung bzw. Umsiedelung

Die Feuerwehr Neustadt entfernt bzw. siedelt die Insekten nur bei Gefahr in Verzug um! Beispiele hierfür wären Wespennester in Versammlungstätten, Kindergärten, Schulen, Altenheimen, Krankenhäusern oder teilweise in Wohnhäusern. In den meisten Fällen ist das Nest im Rollokasten, im unbewohnten Dachboden oder in anderen unzugänglichen Stellen zu finden. Stört das Nest nicht weiter, wird von einer Umsiedelung abgesehen. Bei allergischen Menschen werden weitere Maßnahmen eingeleitet. Bei eindeutiger "Gefahr im Verzug" ist eine Versetzung eines Nestes oft unvermeidbar. Doch wer wird in solchen Fällen tätig?

Die Feuerwehr nur im absoluten Notfall

Die Feuerwehr Neustadt wird in den Sommermonaten oft um eine Entfernung gebeten. Wir sind zwar technisch in der Lage, Wespen oder Bienennester zu entfernen, das darf aber nur in absoluten Notfällen erfolgen. Nur bei akuter Gefährdung von Menschen im Bereich öffentlicher Flächen und Bauten ist ein Einsatz der Feuerwehr gegen Nester gerechtfertigt. Im privaten Bereich sollte ein fachlich ausgebildeter Insektenbekämpfer in Anspruch genommen werden. Adressen lassen sich mittels Branchenbuch ausfindig machen.

Hornissen sind durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. Nester dieser geschützten Arten dürfen nur in Ausnahmefällen und nicht ohne vernünftigen Grund umgesiedelt oder vernichtet werden. Bei geschützten Arten bedarf die Bekämpfung oder Entfernung der Insekten einer Genehmigung durch die Untere Landschaftsbehörde. Diese kann im Landratsamt Neustadt/Aisch - Bad Windsheim erfragt werden.

Hingegen ein Bienenvolk wird grundsätzlich komplett mit Nest von einem Imker umgesiedelt. Der Bienenstaat ist für den Imker wegen des Honigs eine Bereicherung.

 

 

Was macht die Feuerwehr wenn...

 

 

imkerschutzdas Nest entfernt wird. Der Ablauf gestaltet sich Folgendermaßen. Zum Schutz für die Feuerwehrleute vor den Stichen werden normale Imkerschutzanzüge angezogen. Nach der Freilegung des Nestes, z.B. im Rollokasten, wird das Nest in eine geeignete Vorrichtung verpackt und anschließend umgesiedelt.

 

Die Feuerwehr Neustadt setzt keine so genannten Kontaktsprays ein, die die Insekten sterben lassen.

 

Zu der Frage der Kosten: Durch die Stadt Neustadt erfolgt eine Rechnung für den Einsatz der Feuerwehr Neustadt.

 

 

Links und weitere Informationen zu

Hornissen

Wespen

Bienen

Deutscher Feuerwehrverband e.V. (Erste-Hilfe kompakt: Wespenstich und co.)

Mitglied werden

Bild des Monats
Januar 2018
Image Detail
Wichtiges

Rauchmelder

Rückrufportal

Informationen zum Wetter

Die Roten Tipps