Atemschutzwerkstatt

Stadt Neustadt a.d.Aisch

Seit 01.01.2011 betreibt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Neustadt a.d.Aisch eine eigene Atemschutzwerkstatt. Das Aufgabenportfolio der Atemschutzwerkstatt deckt folgende Arbeiten ab:

  • reinigen, prüfen, warten und Reparatur von Masken
  • reinigen, prüfen, warten und Reparatur von Pressluftatmern
  • prüfen, warten und reparieren von Chemikalienschutzanzügen
  • befüllen von Atemluftflaschen in diversen Luftmengen
  • beauftragen aller prüfungsrelevanten Wartungen an externe Stellen (z. B. Atemluftflaschen)
  • prüfen und warten von sonstigen Instrumenten für den Gebrauch von umluftunabhängigem Atemschutz
2011-02-1_Einweihung_ASW_6

Atemschutzwerkstatt

Stadt Neustadt a.d.Aisch

Seit 01.01.2011 betreibt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Neustadt a.d.Aisch eine eigene Atemschutzwerkstatt. Das Aufgabenportfolio der Atemschutzwerkstatt deckt folgende Arbeiten ab:

  • reinigen, prüfen, warten und Reparatur von Masken
  • reinigen, prüfen, warten und Reparatur von Pressluftatmern
  • prüfen, warten und reparieren von Chemikalienschutzanzügen
  • befüllen von Atemluftflaschen in diversen Luftmengen
  • beauftragen aller prüfungsrelevanten Wartungen an externe Stellen (z. B. Atemluftflaschen)
  • prüfen und warten von sonstigen Instrumenten für den Gebrauch von umluftunabhängigem Atemschutz
2011-02-1_Einweihung_ASW_6

Unsere Atemschutzwerkstatt betreut:

14

Feuerwehren

> 200

Atemschutzgeräte

> 300

Atemluftflaschen

> 400

Atemschutzmasken

2011-02-1_Einweihung_ASW_6
2011-02-1_Einweihung_ASW_5

Der Begriff Atemschutz beschreibt persönliche Schutzausrüstungen, die den Träger vor allen schädlichen Stoffen oder Partikeln schützen, die über Mund oder Nase aufgenommen werden können. Die dazu verwendete Ausrüstung wird als Atemschutzgerät bezeichnet. (Quelle: Wikipedia)

Umluftunabhängige Atemluft ist in der heutigen Zeit ein unverzichtbares Instrument für den Feuerwehreinsatz und wird in vielfältigen Bereichen, in denen eine Gefahr durch Atemgifte vorliegt, eingesetzt. Der klassische Einsatz, der Brand, nimmt den Hauptanteil ein. Weitere Beispiele sind Chemikalienunfälle oder Unfälle mit Radioaktivität.

Nach jedem Benutzen der Gerätschaften, z. B. nach Übungen oder Einsätzen, fordert die Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV 7) die Reinigung und Prüfung des Materials.

Der Ablauf der Wiederaufbereitung einer Atemschutzmaske beinhaltet die Reinigung durch eine Waschmaschine mit Desinfektion, Trocknung, Prüfung am Prüfstand. Damit eine Kontrolle über den tatsächlichen Gebrauch durchgeführt werden kann, erfolgt das Verschweißen in einen Folienbeutel (nicht Luftdicht) und Kennzeichnung mit dem letzten Prüfdatum. Wird die Maske in Gebrauch genommen, wird der Folienbeutel entfernt.

Der Pressluftatmer wird je nach Art des Gebrauchs (Brand/Übung) gereinigt, desinfiziert, getrocknet und geprüft. Erfolgte kein Gebrauch der Maske oder des Pressluftatmers, werden diese nach Herstellerangabe ohne Reinigung geprüft und wieder ausgegeben.

Um diese zeitintensiven Arbeiten durchführen zu können, steht eine umfangreiche Technik zur Verfügung, u. a. Reinigungsgeräte, Trockenschrank, Prüfstand sowie ein Kompressor. Ein Vorrat an Ersatzteilen steht bereit, um aufgrund von Herstellern vorgegebener Fristen oder bei defekten Teilen den Austausch unmittelbar durchführen und die Einsatzbereitschaft schnellstmöglich wiederherstellen zu können.

Jede Maske und jeder Pressluftatmer muss vor der Wiederverwendung einer Prüfung unterzogen werden. Die Nachhaltigkeit wird durch Prüfprotokolle und dem „Vier-Augen-Prinzip“ gesichert.

Um die Einsatzbereitschaft der Partnergemeinden während der Arbeiten an ihren Gerätschaften in der Atemschutzwerkstatt weiterhin zu erhalten, stehen Ersatzgeräte in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Für die Aufgaben der Atemschutzwerkstatt steht ein Team von acht speziell ausgebildeten Personen an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr freiwillig zur Verfügung.

Kontaktaufnahme zur Geräteanlieferung- und abholung:
per Telefon: 09161 2670
per E-Mail: atemschutz@florian-neustadt.de

Diese Form der Kontaktaufnahme ist für eilige Angelegenheiten nicht geeignet. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte über den Feuerwehr-Notruf 112 an die Integrierte Leitstelle (ILS) in Ansbach!

X